% Wahrnehmung

Was Guardiolas äußerer Augenringmuskel verrät... (Praxisreihe Mimik-Analyse)

(dieser Artikel wurde am 25. Juni 2013 auch in der "Welt" veröffentlicht)

Die Medien überschlagen sich. Fußball-Deutschland hält den Atem an. Der spanische Star-Trainer Pep Guardiola nahm am Montag offiziell seine Arbeit beim deutschen Fußball-Rekordmeister auf. Wie fühlt sich Pep Guardiola in Bezug auf die Erwartungen, die an ihn gestellt werden? Was ging in ihm vor, während seiner ersten Pressekonferenz für den FC Bayern München? Seine Mimik und Körpersprache haben es verraten.

Schon die ersten Minuten der Pressekonferenz enthüllten sehr viel über die Emotionen Pep Guardiolas. Doch bevor wir uns der Analyse seiner nonverbalen Signale zuwenden, wie immer vorweg die wichtige Bemerkung: Mimik und Körpersprache können uns nur Hinweise auf den emotionalen Zustand einer Person geben, niemals handelt es sich um Beweise oder Wahrheiten. Die folgende Analyse beruht auf meiner Einschätzung der Situation, die auf meinen Beobachtungen und den neuesten wissenschaftlichen Forschungen im Bereich der nonverbalen Kommunikation basiert.

Während Pep Guardiola den Raum betritt und zu seinem Platz läuft, ist sein Mund leicht geöffnet. Dies ist eine typische Bewegung, die auf einen erhöhten Stresspegel hinweist. Der leicht geöffnete Mund erleichtert es uns, die bei Stress beschleunigte Atmung zu bewältigen. Zusätzlich treten bei Guardiola vermehrt Beruhigungsgesten auf, ebenfalls Hinweise auf Anspannung. Beispiele für diese auch als Adaptoren bezeichneten Stresssignale sind Lippen lecken, auf die Lippen beißen und Kratzen an der Nase.

Pep_1_Lippen_beißen Pep Guardiolas Beruhigungsgesten - Lippen beißen

Später in der Pressekonferenz bestätigt er seine Anspannung und sagt: "Ich bin ein bisschen nervös."

Pep_2_Nase Pep Guardiolas Beruhigungsgesten - Griff an die Nase

Pep_3_Lippen_lecken Pep Guardiolas Beruhigungsgesten - Lippen lecken

Was hierbei berücksichtigt werden muss, ist, dass der spanische Guardiola die Pressekonferenz fast komplett in deutscher Sprache abgehalten hat. Dies ist eine beachtliche Leistung und erklärt auch einen Teil des Stresspegels. Spannend war deswegen der Augenblick als er ein paar Fragen auf spanisch beantwortet hat. Hier nahmen die Beruhigungsgesten zwar ab, aber sie waren immer noch vorhanden, so dass wir davon ausgehen können, dass ein Teil der Anspannung – aber eben nicht die ganze – durch die ihm fremde Sprache ausgelöst wurde. Aber obwohl Guardiola gestresst war, sah man ihm auch an, dass er sich auf seine Aufgabe freut. Als der Moderator sagt „Wir alle freuen uns sehr, dass Sie zurück in den Fußball kommen und dies auch noch beim FC Bayern München.“, zeigt Guardiola einen Ausdruck von echt erlebter Freude in seinem Gesicht.

Pep_4_echte_Freude Pep Guardiola - echt erlebte Freude

Den entscheidenden Unterschied zwischen echt erlebter Freude und einem höflichen Lächeln macht ein einziger Muskel: der Musculus orbicularis oculi – der äußere Augenringmuskel. Bei echter Freude lachen die Augen im wahrsten Sinne des Wortes mit. Im Bild erkennbar an den Krähenfüßchen, die sich bei Guardiola an den Augenwinkeln durch das Absenken der Augenbrauen bilden.

Kurz danach ist bei Pep Guardiola wieder die Anspannung zu sehen. Dieses Mal in Form einer Mikroexpression im Gesicht. Mikroexpressionen sind sehr schnelle, unwillentliche und emotional ausgelöste Gesichtsausdrücke. Als der Moderator fragt, was Guardiola fühlt, bewegt er die Hand ins Gesicht und zeigt im teilweise durch die Hand verdeckten Gesicht einen Hinweis auf Nervosität: er zieht seine Lippen für etwa 100 Millisekunden seitlich nach außen. Ein Signal, das auf leichte Angst (Nervosität) hinweist.

Pep_5_leichte_Angst Pep Guardiola - eine subtile Mikroexpression von Angst

Von Pep Guardiola heißt es, dass er bescheiden sein soll. Auch dies war in der Pressekonferenz zu erkennen. Zwei beispielhafte Szenen dafür:

    • Er fühlt echte Dankbarkeit, dass er beim FC Bayern München die Chance bekommt, sein Können unter Beweis zu stellen. Als er auf die Frage antwortet, wie er sich fühlt, sagt er: „Es ist ein Geschenk und ein Glück, ... dass ich hier sein kann.“ Dabei schüttelt er leicht aber deutlich sichtbar den Kopf, gefolgt von einer erneuten mimischen Expression von echt erlebter Freude. Ein Zeichen dafür, dass das Angebot für ihn unerwartet kam, er es immer noch nicht glauben kann und sich sehr darüber freut. Später fügt er noch hinzu: „Wenn Bayern München dich ruft, ist das eine Ehre.“ Seine Mimik und Körpersprache zeigen hier, dass er diese Aussage wirklich ehrlich zu meinen scheint.
    • Als der Moderator lobt, wie gut Pep Guardiola jetzt schon deutsch sprechen kann, reagiert mit einem Ausdruck von Verlegenheit darauf: er schaut nach seitlich unten und lächelt dabei.


Pep_6_Verlegenheit Pep Guardiola - Verlegenheit

Fazit: Betrachten wir die hohe Anzahl der Beruhigungsgesten scheint Pep Guardiola angespannt zu sein hinsichtlich der Aufgabe, die vor ihm liegt. Gleichzeitig freut er sich aber auch darauf. Dies war erkennbar an immer wieder auftretenden mimischen Ausdrücken von echt erlebter Freude. Beide Signale zusammengenommen lassen sich aus meiner Sicht so interpretieren, dass er die Aufgabe mit Respekt betrachtet, sich aber sicher fühlt, dass er diese Herausforderung bewältigen kann.