% Wahrnehmung

Wie viele Körper-"Fremdsprachen" beherrschen Sie?


Im Gegensatz zum Ausdruck der sieben Basisemotionen über die Mimik sind bestimmte Aspekte der Körpersprache nicht kulturübergreifend gleich. Die sogenannten Embleme zum Beispiel sind erlernt und spezifisch für die jeweilige Kultur. Der kritische Punkt dabei ist, dass wir uns der Embleme, die wir Tag für Tag nutzen, meist nicht bewusst sind. Dies kann zu Missverständnissen und manchmal sogar zu sehr explosiven zwischenmenschlichen Momenten führen.

Embleme sind körpersprachliche Ausdrücke, für die es eine direkte Übersetzung gibt, z.B. Kopfschütteln, -nicken oder Schulterzucken. Sie wirken redeersetzend. Das heißt, sie werden ohne zusätzliche Worte verstanden. So selbstverständlich sie für uns wirken, so unterschiedlich kann deren Verständnis sein, wenn Sie die eigene Kulturgrenze überschreiten. Jede Kultur deutet bestimmte Embleme anders. Und es gibt sogar berufsspezifische Embleme. So heißt zum Beispiel bei uns der gehobene Daumen so etwas wie "Super", in Thailand bedeutet er hingegen, dass man wütend auf eine Person ist. Und es ist Teil der Taucherzeichensprache, dass der gehobene Daumen bedeutet: wir tauchen auf.

Wie können Sie das Wissen über Embleme praktisch nutzen?

Wenn Sie auf Reisen gehen: recherchieren Sie vorher, welche kulturspezifischen Unterschiede es in Bezug auf die Embleme gibt. Dies kann stimmungs- und manchmal sogar lebensrettend sein. Hier kann das Buch Unfeine Gesten aus aller Welt ein guter Einstieg sein. Es sensibilisiert auf jeden Fall für die größten Fettnäpfchen. Und hier finden Sie einen kleinen Test, wie gut Sie Embleme schon jetzt kulturübergreifend deuten können.

Wenn Sie in Ihrer Heimat sind: achten Sie in Gesprächen auf die Embleme bei Ihren Gesprächspartnern. Der Körper spricht ständig. Und manchmal sagt er was anderes als die gesprochenen Worte. Schauen Sie sich dieses Video als Beispiel an. Es ist ein Interview mit dem US-amerikanischen Baseballspieler Alex Rodriguez. In Sekunde 58 wird er gefragt, ob er jemals Steroide oder andere leistungsfördernde Substanzen zu sich genommen hat. Achten Sie bei seiner Antwort auf mögliche Embleme. Was beobachten Sie? Was sagen die Worte und was sagt der Körper? (denken Sie bitte auch hier immer daran: Embleme - wie alle anderen Signale ebenfalls - sind nur Hinweise auf den inneren Zustand einer Person und niemals Beweise)

Etwas später gab Rodriguez zu, dass er Steroide genommen hatte. Einen körpersprachlichen Hinweis darauf hat es schon in diesem Interview gegeben: Er sagt zwar Nein, nickt aber dabei.