% Wahrnehmung

Haben Sie Fragen? Telefon: 030 235 99 38 0 oder E-Mail: info@dirkeilert.com

So erkennen Sie, wie Ihr Geschenk ankommt - Mimikresonanz unter dem Weihnachtsbaum


Weihnachten ist das Fest der Liebe und zu Weihnachten möchten wir unsere Lieben beschenken. Im Schnitt gibt jeder Deutsche in diesem Jahr 285 Euro für Weihnachtsgeschenke aus. Nun muss ein teures Geschenk den Beschenkten aber nicht unbedingt in Euphorie ausbrechen lassen. Wie finden Sie heraus, wie Ihr Geschenk wirklich ankommt? Die Mimik verrät es Ihnen.

Diesen Beitrag können Sie sich auch hier in der neuesten Folge der radioeins-Kolumne "Der Gesichterleser" anhören:


Achten Sie auf die Augen

Wenn die Augen unter dem Weihnachtsbaum leuchten, dann könnte das an den schönen Kerzen liegen oder an dem Ausdruck echt erlebter Freude. Nun mögen die meisten von Ihnen denken, dass Freude leicht zu erkennen sei. Doch so einfach ist das leider nicht! Wir lächeln nämlich aus drei Gründen: erstens wenn wir uns freuen, zweitens wenn wir höflich sein möchten und drittens, wenn uns etwas nicht passt. Letztes lässt sich am besten mit dem Spruch „Gute Miene zum bösen Spiel machen“ beschreiben. Wie können Sie nun das eine vom anderen Lächeln unterscheiden? Achten Sie auf die Augen! Wenn wir uns wirklich freuen, lachen unseren Augen mit. Dabei zieht sich der äußere Augenringmuskel zusammen. Die Augen wirken dadurch kleiner und in den Augenwinkeln bilden sich kleine Lachfältchen. Wenn Sie dies im Gesicht erkennen, wenn Ihr Geschenk ausgepackt wird, können Sie sicher sein, dass es gut angekommen ist.

Freude Echt erlebte Freude zeigt sich in den Augen

Echte Freude ist synchron

Bei einem höflichen Lächeln machen die Augen nicht mit. Stellen Sie sich folgende Szene vor: Ihre Schwiegermutter packt ihr Geschenk aus. Sie sieht es, dann sagt sie: „Das ist ja eine tolle Idee!“ und erst dann formt sie den Mund zu einem Lächeln. Hier wissen Sie aus zwei Gründen, dass Sie mit den selbstgehäkelten Topflappen nicht ins Schwarze getroffen haben. Erstens lacht ausschließlich der Mund, die Augen spielen nicht mit, zweitens ist das Timing falsch. Freuen wir uns tatsächlich, kommt nämlich die Mimik zuerst oder zumindest gleichzeitig mit dem Satz: „Das ist ja eine tolle Idee!“. Wenn erst der Satz kommt und dann das Lächeln, dann können Sie schon mal überlegen, wo Sie die Topflappen in Ihrer eigenen Küche verstauen.

Soziales_Laecheln Bei einem höflichen Lächeln lacht nur der Mund

Enttäuschung macht Falten auf der Stirn

Hat Ihre Schwiegermutter etwas anderes erwartet, zum Beispiel statt der Topflappen die Playstation 4, wird ihre Mimik sehr wahrscheinlich Enttäuschung zeigen. Enttäuschung gehört zur Emotionsfamilie Trauer und zeigt sich deshalb auf die gleiche Weise im Gesicht: die Innenseiten der Augenbrauen werden nach oben gezogen, dadurch bilden sich im Zentrum der Stirn Falten. Hinzu kommen die runtergezogenen Mundwinkel. Wenn Sie diesen Blick bei Ihrer Schwiegermutter unter dem Weihnachtsbaum sehen, dann mag sie das Geschenk nicht nur nicht, sondern hat auch etwas anderes erwartet und ist enttäuscht, dass sich ihr Wunsch nicht erfüllt hat.

Trauer Enttäuschung zeigt sich durch den Ausdruck von Trauer in der Mimik

Mikroexpressionen sind sehr schnell

Wichtig ist hier vor allem auf die schnellen Bewegungen im Gesicht zu achten. Wenn uns ein Geschenk nicht gefällt, dann zeigen wir das nämlich nur selten offen. Den Versuch, die Enttäuschung zu verstecken, erkennen Sie daran, dass die Mimik nur kurz zuckt. Hier spricht man von sogenannten Mikroexpressionen. In der Regel dauert solch ein Ausdruck 40 bis maximal 500 Millisekunden, das ist gerade mal eine halbe Sekunde.

Nach der Überraschung kommt noch etwas anderes

Mit einem Geschenk wollen wir den anderen meist nicht nur erfreuen, sondern ihn auch überraschen. Wenn Ihnen das gelungen ist, dann erkennen Sie das an den Augen und am Mund: Die Augenbrauchen sind hochgezogen und formen zwei runde Bögen, die Augen sind aufgerissen und die Kinnlade fällt herunter. So sieht der prototypische Ausdruck von Überraschung aus. An dieser Stelle ist sehr wichtig: Überraschung ist weder positiv noch negativ! Überraschung ist eine Zwischenstation, die aussagt, dass der Beschenkte sein Geschenk nicht erwartet hat. Entsprechend ist es sehr wichtig, darauf zu achten, welche Mimik sich an den Ausdruck von Überraschung anschließt. Nur wenn danach Freude kommt, haben Sie gepunktet. Echte Überraschung dauert übrigens maximal eine Sekunde. Sehen sie diesen Ausdruck länger als eine Sekunde sehen, ist er wahrscheinlich gespielt.

Ueberraschung Überraschung ist weder positiv noch negativ

Das beste Geschenk verursacht ein Wechselbad der Gefühle

Lassen Sie sich nicht von den Anzeichen einer traurigen Mimik irritieren. Zieht jemand die Innenseiten der Augenbrauen hoch, lächelt aber dabei, dann haben Sie mit Ihrem Geschenk voll ins Schwarze getroffen. In diesem Fall erlebt der Beschenkte eine Mischung aus Trauer und echter Freude. Dies erleben wir klassischer Weise, wenn uns etwas emotional sehr berührt oder wenn sich eine starke Sehnsucht erfüllt.

Freude_Trauer Rührt uns ein Geschenk zeigt sich eine Mischung aus echter Freude und Trauer in der Mimik

Ich wünsche Ihnen, dass Ihre Sehnsüchte nicht nur an den Feiertagen erfüllen, sondern auch im Jahr 2015.

Frohe Weihnachten und einen freudigen Start ins Neue Jahr!
Herzlichst
Ihr Dirk W. Eilert

(Fotos: Bettina Volke)